Zu Beginn des Bundestagswahljahres 2017 formuliert der Handelsverband Deutschland (HDE) seine Forderungen für mehr Kaufkraft in Deutschland.

Angesichts immer weniger Presseverkaufsstellen fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) Veränderungen im Presse-Grosso-System.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) wehrt sich gegen einen Gesetzesentwurf der Bundesregierung, nach dem Händler gegenüber Handwerkern für den Einbau fehlerhafter Ware haften sollen.

Seit 2012 lief der Feldversuch für die Lang-LKW in Deutschland. Und jetzt – pünktlich zum Start des Regelbetriebs gibt es Kritik vom Staatssekretär im Umweltministerium, Jochen Flasbarth.

Wenn es um die Gewinnung von Neukunden geht, setzen die meisten Online-Händler auf Onlineplattformen oder Marktplätze (54 Prozent) sowie die Suchmaschinenoptimierung (knapp 54 Prozent).

Für den Einzelhandel sind die Tage nach den Weihnachtsfeiertagen von großer Bedeutung. In einer aktuellen HDE-Umfrage gaben fast drei Viertel der Händler an, dass die Zeit zwischen dem 27. Dezember und Silvester sehr wichtig oder wichtig für ihre Geschäfte ist.

Der Verkauf von Silvesterfeuerwerk beginnt dieses Jahr am 29. Dezember.

Der Einzelhandel rechnet in den verbleibenden Tagen bis zum Heiligabend mit einem weiterhin robusten Weihnachtsgeschäft.

Die bekannt gewordenen Pläne des Bundesumweltministeriums zur Regelung von Zufahrtsbeschränkungen für Innenstädte würden den innerstädtischen Einzelhandel schwächen.

Mit der Verabschiedung des Verpackungsgesetzes (VerpackG) im Bundeskabinett ist nun der Weg frei für die ökologische Weiterentwicklung der Verpackungsentsorgung. 

Innenstädte erwarten in der kommenden Woche den großen Ansturm.

Kleine Atempause im diesjährigen Weihnachtsgeschäft: Die Umsatzentwicklung war in den Tagen vor dem vierten Advent etwas schwächer als in der Vorwoche. Am Samstag zog das Weihnachtsgeschäft wieder spürbar an.

HDE-Präsident Josef Sanktjohanser verwies heute auf einem Fachkongress der CDU/CSU-Bundestagsfraktion auf die große Bedeutung des fairen Wettbewerbs im europäischen und globalen Handel im Zeitalter der Digitalisierung: „Wir erleben im europäischen wie im globalen Handel eine höchst unterschiedliche Rechtsdurchsetzung und eine zunehmende Diskriminierung der Einzelhändler. Der HDE fordert deshalb dringend gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle.“

Vor dem vierten Adventswochenende erwartet der Handelsverband Deutschland (HDE) einen starken Endspurt im Weihnachtsgeschäft.

Grundsätzlich positiv bewertet der Handelsverband Deutschland (HDE) die heutige Einigung im Finanzausschuss des Bundestags auf Maßnahmen gegen Steuerhinterziehung mit Registrierkassen.

Das Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel erreichte in der Woche vor dem 3. Advent das gute Niveau des Vorjahres. Insbesondere größere Händler waren nach einer aktuellen HDE-Umfrage unter 400 Unternehmen zufrieden.

Beim Besuch von EU-Kommissar Günther Oettinger auf dem Nikolausempfang des Handelsverbandes Deutschland (HDE) in Brüssel betonte HDE-Präsident Josef Sanktjohanser am gestrigen Mittwoch die große Bedeutung fairer Wettbewerbsbedingungen im europäischen Binnenmarkt.

Wenige Tage vor dem Nikolaustag griffen im Einzelhandel viele Kunden bei Schoko-Nikoläusen und anderen kleinen Gaben für die Stiefel zu.

Durch überzogene Sicherheitsanforderungen könnte das Bezahlen im Internet aber auch im stationären Handel künftig komplizierter werden.

Das jetzt veröffentlichte Regelwerk für schnelle Überweisungen – die sogenannten Instant Payments – ist die Voraussetzung für neue Zahlverfahren, die auch dem Handel zugutekommen könnten.

Das Weihnachtsgeschäft lief in der Woche vor dem zweiten Advent für viele Händler besser als in der Vergleichswoche des Vorjahres. In den Innenstädten zogen nach einer HDE-Umfrage die Besucherzahlen deutlich an.

Die Arbeitgeber des Einzelhandels haben heute der Gewerkschaft ver.di Tarifvertragsentwürfe für die Einführung einer neuen bundesweit einheitlichen Entgeltstruktur präsentiert. Die Entwürfe regeln die Eingruppierung der Mitarbeiter in Entgeltstufen und die Überführung vom alten in das neue System.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) sieht die heutigen Vorschläge der EU-Kommission, die umsatzsteuerlichen Regelungen für den grenzüberschreitenden Versandhandel zu überarbeiten, als Chance für einen fairen und unbürokratischen E-Commerce.

Vor dem zweiten Adventswochenende sind die Einzelhändler weiterhin optimistisch gestimmt.

Der HDE bewertet den vom Bundesarbeitsministerium im Weißbuch „Arbeiten 4.0“ vorgeschlagenen weiteren Ausbau der Arbeitszeitsouveränität der Arbeitnehmer kritisch.

Kritisch sieht der Handelsverband Deutschland (HDE) die Positionierung des EU-Ministerrates zum Thema Geoblocking.

Die Zulassung des sogenannten Lang-Lkw für den Regelbetrieb sieht der Handelsverband Deutschland (HDE) positiv.

Der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp betonte beim Forum Handel 4.0 am Montag die Bedeutung der Smartphones bei der Digitalisierung des Einzelhandels.

Das Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel erreichte in der zurückliegenden Woche das recht gute Niveau des Vorjahres. Überdurchschnittlich gut liefen die Geschäfte in den Stadtteilzentren, Fachmärkten sowie im Einzelhandel mit Unterhaltungselektronik, Möbeln und Einrichtungsgegenständen sowie Bau- und Heimwerkerbedarf.

Der Handelsverband Deutschland tritt mit Blick auf die Bundestagswahl 2017 für die Stärkung der Kaufkraft und mehr Freiräume für Investitionen ein. „Ein starker Einzelhandel ist ein wichtiger Motor unserer Wirtschaft.

Vor dem ersten Adventssamstag zeigt sich der Einzelhandel optimistisch. Der Handelsverband Deutschland (HDE) erwartet für November und Dezember erstmals Umsätze über 90 Milliarden Euro.

„Verdi kämpft um den Sonntag“ und treibt Millionen Kunden ins Internet. So oder ähnlich lauten aktuelle Schlagzeilen aus der Tagespresse.

Die gute Lage der Binnenkonjunktur ist kein Selbstläufer. Das machte HDE-Präsident Josef Sanktjohanser beim Besuch von Kanzleramtsminister Peter Altmaier auf dem Deutschen Handelskongress in Berlin deutlich. Gefordert seien jetzt Entlastungen für die Verbraucher für die Stärkung der Kaufkraft, damit der Konsum auch in Zukunft die tragende Säule der Volkswirtschaft bleiben könne.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat am Mittwochabend (16. November) auf dem Deutschen Handelskongress in Berlin zum 15. Mal die deutschen Handelspreise verliehen. HDE-Präsident Josef Sanktjohanser zeichnete den Onlinestore für Damen-Luxusmode mytheresa.com, den Elektronik- und Technik-Händler Conrad und Friedhelm Dornseifer (Unternehmensgruppe Dornseifer) aus.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat am Mittwochabend auf dem Deutschen Handelskongress in Berlin den Innovationspreis des Handels verliehen. Ausgezeichnet wurde die Barbara Frères Digital GmbH.

Cornelia Asal ist das Gesicht des Handels 2016. Die gelernte Einzelhandels-Kauffrau, die auch im Einkauf tätig ist, arbeitet bei „stulz-mode - genuss - leben“ im baden-württembergischen Waldshut-Tiengen.

Die Delegierten des Handelsverbandes Deutschland (HDE) haben heute vier Unternehmer neu in den Vorstand des Verbands gewählt. Notwendig wurde die Wahl, weil vier bisherige Vorstandsmitglieder ihren Rückzug aus Altersgründen bzw. unternehmensinternen Gründen angekündigt hatten.

Beim Besuch der SPD-Generalsekretärin Katarina Barley auf dem Deutschen Handelskongress in Berlin machte HDE-Präsident Josef Sanktjohanser deutlich, dass die Handelsunternehmen mehr Freiräume für Investitionen brauchen. Außerdem forderte er eine fairere Verteilung der Kosten für die Energiewende.

Mit Blick auf den heutigen IT-Gipfel, der in diesem Jahr die Themen Bildung und Ausbildung in den Mittelpunkt stellt, macht HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth die große Bedeutung digitaler Bildung für den Einzelhandel deutlich:

Der Handelsverband Deutschland (HDE) beurteilt den Referentenentwurf des Bundesfamilienministeriums für ein Entgelttransparenzgesetz in einer aktuellen Stellungnahme sehr kritisch:

Studie „Trends im Handel 2025“ - Neue digitale Angebote und kanalübergreifende Einkaufserlebnisse werden unerlässlich:

Der stationäre Handel ist in den meisten Warengruppen weiter erste Anlaufstelle für Konsumenten, muss aber viel investieren, um seine Vorrangstellung gegenüber den digitalen Wettbewerbern verteidigen zu können.

Mit Blick auf die derzeit im marokkanischen Marrakesch stattfindende Weltklimakonferenz betont HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth den großen Beitrag des deutschen Einzelhandels zum Klimaschutz.

Ansprechpartner:

Kai Falk
Geschäftsführer
Pressesprecher
Tel: 030 / 72 62 50 60/65
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stefan Hertel
Pressesprecher
Tel.: 030 / 72 62 50 61
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ulrich Binnebößel
Online-Redakteur
Tel.: 030 / 72 62 50 62
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sekretariat:
Christine Hintze
Tel.: 030 / 72 62 50 65
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Suche

HDE auf Facebookico-newsletterico-twitterico-xingico-rss