Sie sind hier:Presse»Pressearchiv»Pressemitteilungen 2016»Bundestagswahl 2017: Was für Deutschland und den Handel jetzt wichtig ist

Bundestagswahl 2017: Was für Deutschland und den Handel jetzt wichtig ist

23. November 2016

Der Handelsverband Deutschland tritt mit Blick auf die Bundestagswahl 2017 für die Stärkung der Kaufkraft und mehr Freiräume für Investitionen ein. „Ein starker Einzelhandel ist ein wichtiger Motor unserer Wirtschaft.

Damit der Handel eine tragende Säule der deutschen Wirtschaft bleiben kann, muss die Politik aber die notwendigen Rahmenbedingungen für eine langfristig stabile Kaufkraft und für Investitionen schaffen“, so HDE-Präsident Josef Sanktjohanser. Deshalb müssten insbesondere Privathaushalte und Bezieher niedriger Einkommen entlastet werden.

Darüber hinaus setzt sich der HDE für einen funktionierenden Wettbewerb ein. Denn dieser sorgt für niedrige Preise und nutzt so am Ende auch dem Verbraucher. „Für einen funktionierenden Wettbewerb braucht der Handel Freiheit bei der Vertrags- und Preisgestaltung“, so Sanktjohanser. Die Unternehmen seien auf Spielräume für Investitionen angewiesen, um auch künftig im Wettbewerb bestehen zu können. Die Freiräume dafür dürften nicht durch ausufernde staatliche Regulierung eingeschränkt werden. Auch müssten für alle Marktteilnehmer gleiche Rechte und Pflichten gelten. Weiterhin sei der Handel auf moderne Verkehrswege und attraktive Innenstädte angewiesen. Um die Chancen der Digitalisierung nutzen zu können, sei außerdem eine wettbewerbsfähige digitale Infrastruktur in Deutschland unerlässlich.

Alle Forderungen des Handels zur Bundestagswahl unter www.der-handel-für-wachstum.de

Suche

HDE auf Facebookico-newsletterico-twitterico-xingico-rss