Sie sind hier:Presse»Aktuelle Meldungen»Einzelhandel: Überdurchschnittlich viele Frauen in Führungspositionen

Einzelhandel: Überdurchschnittlich viele Frauen in Führungspositionen

27. Januar 2016

Im Einzelhandel sind überdurchschnittlich viele Frauen in Führungspositionen. Das zeigen aktuelle Zahlen des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung IAB.

Demnach bekleiden Frauen im Schnitt der gesamten Wirtschaft in Deutschland ein Viertel der Jobs in der ersten Führungsebene. Im Einzelhandel dagegen sind es mit 38 Prozent deutlich mehr. Und auch auf der zweiten Führungsebene liegt die Branche mit 63 Prozent Frauenanteil über dem gesamtwirtschaftlichen Durchschnitt von knapp 40 Prozent. „Der Einzelhandel ist traditionell eine Branche mit hohem Frauenanteil und guten Aufstiegschancen. Die Zahlen zeigen einmal mehr, dass eine Frauenquote für die Branche nicht zielführend ist“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Wenn die Politik die Möglichkeiten zur Kinderbetreuung in Schulen und Kitas - ganztags und mit flexiblen Öffnungszeiten - weiter ausbaue, würden sich auch die Zahlen weiblicher Führungskräfte nach oben entwickeln. Insgesamt liegt der Frauenanteil der Beschäftigten im Handel bei 68 Prozent.

Nach den IAB-Zahlen ermöglicht bereits über ein Fünftel der Unternehmen in der Branche auch Teilzeitkräften Führungsjobs. „Der Handel bietet mit seinen flexiblen Arbeitszeiten vielen die Möglichkeit, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren“, so Genth. Viele Beschäftigte suchten gezielt nach Teilzeitstellen.

Suche

HDE auf Facebookico-newsletterico-twitterico-xingico-rss