Sie sind hier:Presse»Pressearchiv»Pressemitteilungen 2013»Lebensmittelkontrollen des Handels von hoher Qualität

Lebensmittelkontrollen des Handels von hoher Qualität

22. Februar 2013

Der Handel betont die hohe Qualität seiner Eigenkontrollen bei Lebensmitteln. Zur besseren Verzahnung mit den behördlichen Kontrollen bietet die Branche den Behörden ausdrücklich eine noch engere Zusammenarbeit an.

„Unsere Eigenkontrollsysteme bewähren sich seit Jahren“, sagte heute Josef Sanktjohanser, Präsident des Handelsverbandes Deutschland (HDE). „Die Qualität und Sicherheit von Lebensmitteln in Deutschland sucht international ihresgleichen.“ Beim aktuellen Etikettenschwindel handele es sich jedoch um organisierte Kriminalität. Ohne Frage herrsche dringender Handlungsbedarf, um einen solchen Betrug in Zukunft zu verhindern. Der Verfolgungsdruck müsste deshalb international deutlich erhöht und die Täter hart bestraft werden.

„Es ist ureigenstes Interesse des Lebensmittelhandels, Risiken für die Verbraucher zu vermeiden“, so der HDE-Präsident. Die Zahl der freiwilligen Kontrollen liege bereits heute weit über der staatlicher Einrichtungen. Dringend erforderlich sei es, die behördlichen Lebensmittelkontrollen effektiver zu gestalten und mit denen der Wirtschaft noch besser zu verzahnen. Hier biete der Handel den Behörden seine Zusammenarbeit an. „Neue Deklarationsverpflichtungen helfen in diesem Falle allerdings nicht weiter“, so Sanktjohanser. Sie seien kein Mittel gegen die kriminelle Energie einzelner. Außerdem dürfe dabei auch die praktische Umsetzbarkeit neuer Kennzeichnungen nicht aus den Augen verloren werden.

Suche

HDE auf Facebookico-newsletterico-twitterico-xingico-rss

Logo-Gesicht-Startseite